Bachelor Wirtschaftsrecht an der HWR Berlin – Ein Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht HWR BerlinCarolin Müller hat nach dem Abitur zunächst einen eher praktischen Einstieg ins Berufsleben gewählt und eine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolviert. Nach erfolgreichem Abschluss hat sich Carolin für ein Studium im Fach Wirtschaftsrecht entschieden. Wir wollten mehr über ihr Studium und ihre Zukunftspläne wissen und haben Carolin Müller um einen Erfahrungsbericht gebeten.

Hallo Carolin, vielen Dank, dass du uns einige Fragen zu deinem Studium beantwortest. Du hast nach dem Abitur eine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolviert. Stand für dich schon immer fest, dass du anschließend noch ein Studium beginnen wirst?

Nein, das war alles ein wenig verworren bei mir. Ich konnte mich nicht recht entscheiden und die Ausbildung habe ich ja erst ein Jahr nach meinem Abitur begonnen. Ursprünglich hätte es mich eher in den kreativen und künstlerischen Bereich gezogen und es ist eine lange Geschichte, wie ich zu dieser Ausbildung gekommen bin.

Wie kamst du zu dem Entschluss, Wirtschaftsrecht zu studieren?

Ich habe während der Ausbildung ein Kind bekommen und nach Abschluss der Ausbildung stand für mich fest, dass ich als alleinerziehende Mutter in diesem Beruf wohl kaum Chancen habe.

Nach längeren Recherchen und Gesprächen (u.a. mit Juristen) nach einem „Plan B“ wurde ich auf den Studiengang Wirtschaftsrecht aufmerksam. Zuerst hatte ich mich beworben um eine Alternative zu meinem ersten Wahlstudium Kommunikationswissenschaften zu haben. Aber nachdem ich dann bei beiden die Zusage hatte, entschied ich mich aus Zukunftsgründen für Wirtschaftsrecht.

Du hast für dein Bachelor–Studium die HWR Berlin ausgewählt. Wieso fiel deine Wahl auf diese Hochschule?

Sie hatte einen ansprechenden Internetauftritt, vermittelte Fachkompetenz und die anderen meiner Meinung nach gleichwertigen Hochschulen lagen in Regionen, die entweder nicht besonders ansprechend oder die Mieten viel zu teuer waren. Dann kam noch hinzu, dass ich Berlin seit 1994 kenne und mir schon vorab vorstellen konnte, dort zu leben.

Außerdem muss ich sagen – das wusste ich bei der Entscheidung noch nicht – dass die HWR stets bemüht ist, hervorragende Dozenten, Lehrbeauftragten und Professororen zu verpflichten. Ich denke, dass das fachliche Angebot in den nächsten Jahren noch besser wird.



Bist du so nett und gibst uns ein paar Einblicke in dein Studium? Welche Inhalte werden dort vermittelt? Kann man Schwerpunkte setzen?

Im Grundstudium erhält man zuerst einen Überblick über die verschiedenen Rechtsbereiche sowie Einblicke in BWL/VWL.

Im Hauptstudium kann man Schwerpunkte setzen. Entweder Betriebliche Steuern, Finanzwirtschaft, Rechnungswesen/Controlling oder Personalmanagement/Organisation. Es ist auch möglich, zwei Vertiefungen zu kombinieren.

In den Rechtsfächern ist es hingegen möglich, einen von sechs vorgegebenen Kursen abzuwählen, also keine konkrete Vertiefung, was ich persönlich schade finde.

Was würdest du einem Studieninteressenten raten, der mit dem Gedanken spielt, ein Studium im Bereich Wirtschaftsrecht zu beginnen? Was sollte man für dieses Studium mitbringen? Gibt es bestimmte Voraussetzungen, die man erfüllen sollte?

Mir hat es unheimlich geholfen, Vorkenntnisse in BWL zu haben, es geht aber auch ohne. Man sollte eine Affinität zum „Lesen“ haben, um die Juristensprache zu verstehen. Aber auch dies kann man während des Studiums erlernen.

Wenn man sich für dieses Studium interessiert sollte man sich vorab schonmal Gedanken machen, wohin man beruflich gehen möchte, das erleichtert Vieles.

Zum Schluss haben wir noch eine Frage: Wo siehst du dich beruflich nach dem Studium? Was ist dein Ziel?

Nach meinem Studium möchte ich am liebsten eine Anstellung in einer Kanzlei haben und nebenbei evt noch ein Jurastudium machen.

Für mich ist klar, dass der Bachelor nicht das Ziel ist, auch nicht der Master. Ich habe nicht mehr lang bis zu meinem Abschluss und dennoch das Gefühl, von allem ein bisschen zu wissen, aber von nichts eine richtige Ahnung zu haben. Viele aus meinem Studiengang machen den Master im Anschluss. Ich tendiere doch eher zum Volljuristen.

Carolin, vielen Dank für die ausführlichen Antworten rund um dein Studium. Wir wünschen dir alles Gute und vor allem einen erfolgreichen Studienabschluss.

Empfiehl uns weiter: