SRH Hochschule Heidelberg – Master Sozialrecht


Wurde ihr Interesse geweckt? Dann bestellen Sie hier einfach und unverbindlich Info-Material!

  1. (notwendig)
  2. (notwendig)
  3. (notwendig)
  4. (notwendig)
  5. (notwendig)
  6. (notwendig)
 


Abschluss:
Master of Laws (LL.M.)

Der Master Sozialrecht an der SRH Hochschule Heidelberg vermittelt einen umfassenden Überblick des geltenden Sozialrechts und greift dabei aktuelle sozialpolitische Diskussionen um die Weiterentwicklung des Sozialstaats auf. So haben auch Studierende mit einem Erststudium in einer anderen Fachdisziplin die Möglichkeit, sich konzentriert in alle aktuellen Fragen des Sozialrechts einzuarbeiten. Die Absolventen sind ausgebildet für leitende Tätigkeiten in zahlreichen Bereichen des Sozial- und Gesundheitssektors. Sie haben die Möglichkeit, in sozialen Einrichtungen, in der öffentlichen Verwaltung oder in Unternehmen der Sozial- und Gesundheitswirtschaft Karriere zu machen.

Neben der Wissensvermittlung stehen in diesem Studiengang auch Schlüsselqualifikationen wie Problemlösungskompetenzen, Beratungskompetenzen, Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit im Mittelpunkt. Es handelt sich um ein anwendungsbezogenes Studium, das die Bereiche der Rechtswissenschaften und Sozialwissenschaften kombiniert.



Studienverlauf:
Der interdisziplinäre Masterstudiengang an der SRH Hochschule Heidelberg kombiniert juristisches Fachwissen mit sozialwissenschaftlichen Schwerpunkten. Der Studienverlauf ist breit gefächert, so dass neben den Rechtswissenschaften auch eine fundierte Auseinandersetzung mit sozialen Themen stattfindet. Das Studium ist auf eine Regelstudienzeit von vier Semestern angelegt. Die Studierenden erwerben im Studienverlauf 120 Credit Points und beenden das Studium mit dem akademischen Grad Master of Laws (LL.M.).

SRH Hochschule Heidelberg

Innerhalb des ersten Studienjahres geht es vor allem um eine Vertiefung der Kenntnisse und Fähigkeiten auf allen Feldern des Sozialrechts und benachbarter Disziplinen:

  • Sozialrecht im interdisziplinären Kontext
  • Aktuelles Sozialversicherungsrecht
  • Vertrags- und Haftungsrecht
  • Arbeitsrecht (national und europäisch)
  • Recht der sozialen Hilfen
  • Soziale Entschädigung und soziale Förderung
  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (v. a. Rechnungswesen und Controlling)

Im zweiten Studienjahr findet dann die inhaltliche Vertiefung u. a. zu diesen Themen statt:

  • Recht der zielgruppenorientierten Sozialdienstleistungen (oder nach Wahl: Gesundheitsdienstleistungen)
  • Qualitätsmanagement
  • Sozialplanung
  • Patienten- und Verbraucherschutz



Studienschwerpunkte:
Es besteht in nahezu allen Bereichen des Sozial- und Gesundheitssektors (Sozialverwaltung, Sozialversicherungen, Soziale Dienste und Einrichtungen) ein Bedarf an hochqualifizierten Mitarbeitern für juristisch verankerte Tätigkeitsfelder. Je nach persönlicher Ausrichtung besteht im zweiten Studienjahr die Möglichkeit zu einer Schwerpunktsetzung in Richtung der zukünftigen Beschäftigungsfelder. Zwei Schwerpunkte stehen hier zur Auswahl:

  • Sozialdienstleistungen
  • Gesundheitsdienstleistungen



Besonderheiten des Studiengangs:
Das Studium ist auf die Anforderungen einer Leitungsfunktion in der Sozialverwaltung, einer Sozialversicherung, einem Träger eines sozialen Dienstes oder einer sozialen Einrichtung oder einem vergleichbaren Arbeitgeber ausgerichtet.

Das Masterstudium ist als Vollzeitstudium angelegt, kann aber auch berufsbegleitend absolviert werden. Aus diesem Grund finden die Präsenzveranstaltungen stets maximal an drei Tagen in der Woche statt. Infolge eines bestehenden Praxisnetzwerks können in vielen Fällen sogar Teilzeitbeschäftigungen in der Umgebung vermittelt werden.

Die Studierenden nehmen im Laufe des Studiums an verschiedenen Fachtagungen mit sozialrechtlichen Schwerpunkten in Deutschland und ggf. im Ausland teil.

Das gesamte Lernen und Lehren erfolgt nach dem CORE-Prinzip. Dabei wird das aktive und eigenverantwortliche Lernen der Studierenden in den Mittelpunkt gerückt. Es verbindet Kompetenzen, Fachwissen und die Freude am Studium durch speziell entwickelte Erfolgsfaktoren.



Zugangsvoraussetzungen / Gebühren:
Um für ein Masterstudium Sozialrecht an der SRH Hochschule Heidelberg zugelassen zu werden, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Erster juristischer Studienabschluss (LL.B., Staatsexamen, Diplom) oder ein berufsqualifizierender Studienabschluss mit Rechtsanteilen von mind. 30 CP (teilweise Ausgleich durch Berufspraxis oder Vorkurs im September möglich)

Der Studienbeginn ist jährlich zum 1. Oktober möglich. Neben einer einmaligen Immatrikulationsgebühr von 650 Euro werden zudem monatlich 670 Euro an Studiengebühren fällig.



Webseite zum Studiengang:
SRH Hochschule Heidelberg – Master Sozialrecht