Studienwahl, aber richtig! 10 Tipps für die Suche nach dem richtigen Studium

Studienwahl WirtschaftsrechtAller Anfang ist schwer, das gilt auch für die Suche nach dem richtigen Studiengang. In Deutschland gibt es über 10.000 Studiengänge an über 300 Hochschulen – wie soll man da den perfekten Ort für sein Studium finden? Die Antwort lautet: Mit der richtigen Recherche. Im Folgenden geben wir dir einen ausführlichen Überblick, auf welchen Wegen du dich über dein Wunschstudium und die in Frage kommenden Unis und FHs informieren kannst.

Zuallererst aber solltest du dir schon mal annähernd sicher sein, in welchem Fachgebiet du dein Studium beginnen möchtest. Gerne darfst du auch mehrere Fachgebiete zur Auswahl haben, frei nach dem Motto „Medizin oder Wirtschaftsrecht, ich habe mich noch nicht entschieden“. Dann helfen dir die unten beschriebenen Infomöglichkeiten, deine Auswahl auf einen bestimmten Studiengang zu lenken. Wenn du allerdings noch gar keine Idee hast, was du studieren möchtest, dann schau dir vorher auch noch mal unseren Artikel „Was soll ich studieren? Die Suche nach dem richtigen Studiengang“ an. Hier erhältst du Tipps, wie du deine Stärken, Schwächen und Leidenschaften in Studienmöglichkeiten verwandelst.

Infomöglichkeit 1: Das Internet

Studienwahl InternetAllumfassend, immer erreichbar und für alles eine Antwort – im Internet findest du alles, was du übers Studium und die verschiedenen Studiengänge wissen musst. Aber Vorsicht: Die Angebot an Webseiten, Hochschulseiten, Foren und.. und.. und.. ist so groß, dass man sich durchaus in der Menge der Informationen verheddert. Hier gilt es, nach einem vernünftigen Plan zu recherchieren und nicht einfach drauflos zu surfen.

Eine der ersten und auch wichtigsten Anlaufstellen sind die großen Portale, wo alle Studiengänge in Deutschland und alle Hochschulen aufgelistet werden. Auf Seiten wie www.studieren.de, www.studienwahl.de oder www.hochschulkompass.de kann man über eine Datenbank alle relevanten Infos zu Hochschulen und Studienfächern finden. Teilweise haben die Hochschulen umfangreichere Profile angelegt und man kann direkt kostenlos Infomaterialien bestellen. Für den ersten Überblick und zur Recherche sind diese sehr umfangreichen Webseiten ein Muss!

Infomöglichkeit 2: Messen zum Thema Studium & Ausbildung

Studienwahl MesseDas Angebot an Messen und Veranstaltungen, die sich mit dem Thema „Studium & Ausbildung“ beschäftigen, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Gab es früher kaum Möglichkeiten, sich an einem Ort über zahlreiche verschiedene Hochschulen und Studiengänge zu informieren, kann man sich mittlerweile kaum entscheiden, welche der zahlreichen Bildungsmessen man besucht.

An sich kann man den Markt der Bildungsmessen in zwei Bereiche unterteilen: Die großen Messen mit zahlreichen Ausstellern und in großen Messehallen und die kleinen und mittleren Bildungsmessen, bei denen man sich teilweise anmelden muss und die Auswahl an Hochschulen geringer ist. Die beiden wohl größten Messen zum Thema sind in Deutschland die Einstieg MesseEinstieg und die Azubi- und Studientage. Hier sind teilweise mehr als 350 Aussteller vertreten. Das Spektrum ist dabei größtenteils auf Studieren und Ausbilden in Deutschland gelegt, aber du findest auch Hochschulen aus anderen Ländern, die um zukünftige Studierende werben. Auf diesen großen Messen kannst du von Messestand zu Messestand ziehen und dich jeweils direkt beraten lassen. Die Hochschulen haben eigene Studienberater und öfters auch eigene Studenten dabei, die dir gerne alle Fragen rund ums Studium, die Abläufe und die Inhalte erklären. Außerdem kannst du direkt Infobroschüren der in Frage kommenden Hochschulen mitnehmen.



Gleiches gilt auch für die kleineren Bildungsmessen. Hier muss man sich manchmal vorher anmelden und kann dann auch direkt Termine mit den Studienberatern der verschiedenen Hochschulen machen. Der Vorteil: Man legt sich von vornherein fest und beschäftigt sich auch intensiver mit den Studienangeboten. Durch die festen Beratungstermine wird auch verhindert, dass man ziellos über die Messe läuft und am Ende mit quasi leeren Händen wieder nach Hause fährt. Die kleineren Messen sind oft sehr regional orientiert. Wer also zum Beispiel zur Vocatium in München fährt, der findet dort vor allem Hochschulen, Akademien und Firmen aus dem Raum Bayern vor.

Kleinere, empfehlenswerte Bildungsmessen sind unter anderem die Vocatium, Nordjob, Stuzubi, Horizon und Startschuss Abi.

Infomöglichkeit 3: Arbeitsamt & Berufsberater

In Gesprächen mit Studieninteressenten stellt man immer wieder fest, dass die Arbeitsagentur gar nicht als Möglichkeit zur Information über ein Studium bekannt ist. Viele glauben, dass das Arbeitsamt eher weniger mit Akademikern bzw. angehenden Akademikern zu tun hat, was aber ein großer Fehler ist. Sowohl offline, zum Beispiel in den Berufsinformationszentren (BIZ), als auch online, beispielsweise auf www.Abi.de, sind sehr viele Informationen rund um die Studienwahl zusammengestellt. Im BIZ kann man mit den Studienberatern individuelle Termine vereinbaren.

Dafür stehen dir drei Möglichkeiten offen:

  • Anrufen: Die bundesweite Rufnummer lautet 01801 555 111. (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.)
  • Persönlich bei der Arbeitsagentur vorbeikommen und einen Termin ausmachen.
  • Online für ein Beratungsgespräch anmelden. (Anmeldebogen)

Zusätzlich zu dieser kostenlosen Beratungsmöglichkeit gibt es auch noch einige Unternehmen, die kostenpflichtige Studienberatungen anbieten. Hierbei werden meist erst Persönlichkeitstest durchgeführt und dann über Optionen der Studienwahl gesprochen.

Infomöglichkeit 4: Zeitschriften

Studienwahl Zeitung ZeitschriftAuch hier gibt es Unterschiede zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Infomöglichkeiten. In der Schule liegen oft Zeitschriften wie „Unicum Abi“ oder „Der Abiturient“ aus. Diese Hefte sind zur Studienwahl natürlich auch geeignet, weil du dich zum Einen über viele verschiedene News im Hochschulwesen informieren kannst (neue Studiengänge, neue Studentenwebseiten, etc) und zum Anderen beim Lesen der Artikel vielleicht auch ein Studienfach entdeckst, was dir vorher unbekannt war.

Nicht in der Schule, sondern am Kiosk oder an Tankstellen etc sind zum Beispiel die „ZEIT Campus“ oder auch die „Junge Karriere“ erhältlich. Die Zeitschriften wenden sich nicht nur an Studieninteressenten, sondern auch schon an Studierende. Das Themenspektrum ist daher breit gefächert. Auch zu empfehlen ist das Sonderheft „ZEIT Studienführer“, in dem das CHE-Hochschulranking abgedruckt ist. Die Daten sind zwar nicht immer frisch aus dem jeweiligen Jahr, sondern können auch schon mal 1 Jahr alt sein, trotzdem kann es bei der Entscheidungsfindung zwischen zwei Hochschulen vielleicht helfen.

Infomöglichkeit 5: Tageszeitungen

Besonders die Tageszeitungen in Unistädten haben mindestens einmal im Monat eine Rubrik „Studium & Weiterbildung“ (oder ähnlich genannt). Hier kann man auch allerlei Neuigkeiten aus den Unis und Fachhochschulen Deutschlands lesen. Und vor allem sind in der Rubrik meistens auch Werbeanzeigen von Hochschulen vertreten. Hier kann man bei genauerem Hinsehen evtl. auch noch passende Studienangebote finden.



Infomöglichkeit 6: Familie & Freunde

Auf dem Schulhof oder bei Omas Geburtstag – wenn du Freunde und Verwandte hast, die auch studieren oder studiert haben, solltest du die Möglichkeit nutzen und dich über deren Studienwahl informieren. Freunde können eventuell noch Tipps zu der einen oder anderen Hochschule geben und wo man sich am besten informiert. Vielleicht hat dein Freund/ deine Freundin ja auch einen Bruder/eine Schwester, die studiert? Vielleicht sogar an der Hochschule, an der du dich einschreiben willst? Bessere Infos kann man kaum bekommen.

Infomöglichkeit 7: Infoabende

Studienwahl InfoabendJetzt haben wir bereits zahlreiche Infomöglichkeiten aufgeführt, bei denen man nicht unbedingt mit einer Hochschule in Kontakt kommt. Irgendwann sollte man sich aber auch unbedingt mal den Campus angucken, auf dem man einige Jahre seines Lebens verbringen wird. Gerade bei privaten Hochschulen, an denen das Studium nun mal etwas teurer ist, sollte man sich vorher mal ein Bild von der Lage, der Ausstattung und der Studienatmosphäre gemacht haben. Außerdem kann man bei einem Besuch der Hochschule direkt mit den Studenten sprechen und sie nach ihren Erfahrungen fragen.

Eine gute Möglichkeit dazu bieten die Infoabende, die viele Hochschulen im regelmäßigen Rhythmus anbieten. Auf den Webseiten oder per Anruf erhältst du die jeweiligen Termine und kannst dich dann (auch in Begleitung deiner Eltern oder Freunde) vor Ort über die Studienangebote informieren und deine Fragen loswerden.

Infomöglichkeit 8: Tag der offenen Tür, Schnupperstudium

Eine etwas andere Möglichkeit, sich vor Ort in der Hochschule über das Studium zu informieren, sind Veranstaltungen wie ein Tag oder offenen Tür oder ein Schnupperstudium. Hierzu bieten die Hochschulen dann die Möglichkeit, gezielt in den Vorlesungen dabei zu sein und sich auch mal ein Bild vom Unterrichtsablauf und den Professoren zu machen.

Falls du an dem entsprechenden Termin der Veranstaltung keine Zeit hast, solltest du in der Hochschule anrufen und dieses Problem schildern. Meist reagieren die Hochschulen flexibel und du kannst an einem anderen Tag vorbeikommen.

Infomöglichkeit 9: Studienberatungen

Studienwahl BeratungDie Studienberatungen werden meist auch an Tagen der offenen Tür und anderen ähnlichen Veranstaltungen angeboten. Zudem kann man sich entweder auch am Telefon oder in einem persönlichen Gespräch unter vier oder auch acht Augen – je nachdem, ob du deine Eltern mitnimmst – beraten lassen. Terminvereinbarung geht meistens ganz einfach per Mail oder Telefon.

Infomöglichkeit 10: Xing, GuteFrage.net, Facebook & Co

Du suchst noch den Austausch mit anderen Studieninteressenten und auch anderen Studierenden? Dann bist du vielleicht in einem der Foren zum Thema Studienwahl richtig. Dazu gehören die Uni-Protokolle.de, soziale Netzwerke wie Facebook und die Frage-und-Anwort-Plattform Gutefrage.net. Hier kannst du dich mit anderen Usern über die potenziellen Studiengänge und Hochschulen unterhalten.

Aber du solltest im Hinterkopf behalten, dass in diesen Foren immer subjektiv argumentiert und diskutiert wird. Es kann also immer sein, dass ein z.B. abgelehnter Student seine ehemalige Wunsch-Hochschule aus Frust schlecht redet. Oder auch umgekehrt, dass ein Student seine Hochschule über alles lobt, obwohl das so vielleicht gar nicht stimmt. Also solltest du deine Entscheidung vielmehr von persönlichen Gesprächen auf Messen, in den Hochschulen, mit Freunden und Familie abhängig machen. Viel Glück bei der Studienwahl!

Bilder: Corinna Dumat, Katharina Scherer / pixelio.de, Einstieg GmbH

Empfiehl uns weiter: