Bachelor of Laws (LL.B.) – Der Studienabschluss und seine Bedeutung

Im Zuge der Bologna-Reform kam es auf dem europäischen Hochschulmarkt zu gravierenden Änderungen. Die Länder einigten sich auf ein übergreifendes zweistufiges Studiensystem, bestehend aus dem Bachelor als ersten und dem Master als zweiten akademischen Grad. Auch für die Wirtschaftsrecht und Rechtswissenschaften Studiengänge gilt natürlich diese Änderung, auf die wir nachfolgend eingehen.

Bachelor of Laws – Erststudium in juristischen Fächern

Bachelor of Laws LLBFür alle Studieninteressenten, die nach dem Abitur oder Fachabitur eine akademische Ausbildung im Bereich der Rechtswissenschaften planen, ist der Bachelor of Laws der passende Studienabschluss. Er wird sowohl an Absolventen des Jura Studiums, als auch an Absolventen eines Studiums wie Business Law bzw. Wirtschaftsrecht vergeben.

Mit dem Bachelorabschluss kann man entweder direkt ins Berufsleben oder einen konsekutiven Master of Laws starten. Wer sich für eine spätere Berufstätigkeit als Richter, Staatsanwalt oder Rechtsanwalt interessiert, hat mit dem Bachelor allerdings erst einen Teil der Strecke hinter sich gebracht. Um Zugang zu diesem stark reglementierten Berufsmarkt zu erhalten, ist das erfolgreiche Bestehen des 1. und 2. Staatsexamens notwendig.

Einfacher haben es Studierende bzw. Absolventen eines wirtschaftlich orientierteren Studiengangs wie Wirtschaftsrecht. Da sie sich mit der Wahl des Studiums gegen eine Karriere als (Staats-/ Rechts-) Anwalt oder Richter, sondern für eine Karriere in verschiedensten anderen spannenden Bereichen entschieden haben, können sie mit dem Bachelor of Laws direkt im Berufsleben durchstarten.

Wo kann man den Bachelor of Laws studieren?

In unserer Datenbank sind alle Unis und FHs aufgeführt, die einen Bachelor of Laws im Bereich Wirtschaftsrecht / Business Law anbieten. Um ein Bachelor of Laws Studium der Rechtswissenschaften zu finden, sollte man Suchmaschinen wie z.B. Google benutzen.

Empfiehl uns weiter: