Das Wirtschaftsrecht Studium – Grundlegende Infos zum Studiengang

Wirtschaftsrecht studierenAls 1993 der Studiengang Wirtschaftsrecht an einigen Fachhochschulen in Deutschland eingeführt wurde, stellte er ein Novum dar. Eine solche Verknüpfung von wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten mit juristischen Fragestellungen gab es bis dahin noch nicht. Während Jura-Studenten (also alle, die Rechtswissenschaften studieren), nach ihrem ersten Staatsexamen einen juristischen Vorbereitungsdienst absolvieren und nach dem zweiten Staatsexamen als Rechtsanwälte oder Richter arbeiten können, bereitet das Wirtschaftsrecht Studium gezielt auf eine Laufbahn u.a. im Management und in den Rechtsabteilungen von Unternehmen vor. Aus diesem Grund werden die Studierenden dieses interdisziplinären Studiengangs nicht nur in wirtschaftswissenschaftlichen und juristischen Vorlesungen unterrichtet, sondern bekommen auch Soft Skills wie beispielsweise Rhetorikfähigkeiten vermittelt (siehe Studieninhalte im Wirtschaftsrecht Studium).

Nach dem Wirtschaftsrecht Studium ist der Absolvent als Wirtschaftsjurist dementsprechend auf die Fragestellungen spezialisiert, die in Unternehmen zum Beispiel bei der Ausformulierung von Verträgen oder im Vorfeld einer Firmenübernahme gelöst werden müssen (siehe Die Einsatzgebiete als Wirtschaftsjurist).

Studienverlauf (Grundstudium, Schwerpunkte, Praktikum)

Was ist WirtschaftsrechtDie ersten Wirtschaftsrecht Studiengänge waren noch als Diplomstudiengänge konzipiert. Mittlerweile wurde das Studium im Rahmen des Bologna-Prozesses auf die Abschlüsse Bachelor und Master umgestellt. Der Bachelor of Laws (LL.B.) ist das Erststudium, was man z.B. nach dem Abitur durchläuft, und auf eine Regelstudienzeit von 6 – 7 Semestern, also drei bzw. 3,5 Jahren, ausgelegt. Im Anschluss kann der Master of Laws (LL.M.) absolviert werden. Hierbei variiert die Studienzeit je nach Hochschule zwischen 2 und 4 Semestern. Seriöse Hochschulen erkennst du an der Akkreditierung. Diese Akkreditierungen, z.B. durch die FIBAA oder die ZEvA, sind ein Gütesiegel für Bachelor- und Masterstudiengänge in Wirtschaftsrecht und garantieren die staatliche Anerkennung des Studienabschlusses.

Der Studienverlauf im Wirtschaftsrecht Studium gliedert sich in zwei Teile. In den ersten drei Semestern wird das Grundstudium durchlaufen, in dem die grundlegenden juristischen und wirtschaftswissenschaftlichen Qualifikationen vermittelt werden. Was ist das Bürgerliche Gesetzbuch? Wie funktioniert eine Volkswirtschaft? Was ist ein Monopol oder ein Oligopol? Solche Fragen sind Inhalte in den ersten Semestern. Für die weiteren drei Semester wählt man je nach Hochschule, an der man Wirtschaftsrecht studiert, ein oder zwei Schwerpunkte. Hier vertieft man die bereits erlangten Kenntnisse in den Bereichen, die einen besonders interessieren und kann sich so individuell auf seinen Berufseinstieg vorbereiten. Im letzten Semester schreibt man dann seine Bachelor-Thesis und hat eine mündliche Abschlussprüfung zu absolvieren.

Außerdem ist bei vielen Hochschulen ein Praktikum in das Wirtschaftsrecht Studium integriert, so dass man Praxiserfahrung sammeln und Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen kann.

Alle Hochschulen, die ein Wirtschaftsrecht Studium anbieten, haben wir in einer großen Datenbank zusammengestellt.

Empfiehl uns weiter: