Schließen
Sponsored

Master Internationales Wirtschaftsrecht in Heidelberg: Hochschulen & Studiengänge

Master Internationales Wirtschaftsrecht in Heidelberg - Dein Studienführer

Du willst deinen Internationales Wirtschaftsrecht Master in Heidelberg absolvieren? Wir haben für dich 3 Hochschulen mit Standort in Heidelberg, an denen du den Internationales Wirtschaftsrecht Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 3 Hochschulangebote für den Internationales Wirtschaftsrecht Master in Heidelberg findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Master

Nachdem du deinen Bachelor absolviert hast, kannst du entweder ins Berufsleben starten oder du entscheidest dich, deine Laufbahn noch ein bisschen zu spezifizieren. Je nachdem, wo du dich in deinem Grundstudium gut zurechtgefunden hast, kannst du dich nach Masterstudiengängen umschauen, die sich genau auf dein Steckenpferd fokussieren. Der Master dauert dann meistens 2 bis 4 Semester. Auch dies ist abhängig von der gewählten Studienform. Zudem kann es sein, dass du für eine erfolgreiche Bewerbung eine Mindestnote erfüllen musst, dies kannst du aber meist ganz leicht durch einen Blick auf die Webseite deiner Wunschhochschule herausfinden.

Hast du ein wirtschaftswissenschaftliches oder juristisches Erststudium hinter dir, hast du nun die Möglichkeit, dich in einem der vielen Masterstudiengänge aus dem Bereich des Wirtschaftsrechts zu spezialisieren. Da gibt es zum Beispiel das Steuerrecht, ein Mergers & Acquisitions Studium oder der spannende Bereich des Business Law. Deinen Master schließt du dann in den meisten Fällen als Master of Laws (L.L.M.) ab.


Internationales Wirtschaftsrecht

Die Globalisierung schreitet mit großen Schritten voran und wer heute Big Business betreiben möchte, kann sich nicht mehr nur auf die Heimat beschränken. Internationaler Handel kommt allerdings nicht nur mit großen Chancen einher, sondern bedeutet auch, dass man mit den unterschiedlichsten Rechtslagen und Import- und Exportgesetzen konfrontiert wird. Wer hier nicht nur wirtschaftswissenschaftlich versiert ist, sondern auch rechtlich genau weiß, wie der ausländische Hase läuft, kann karrieretechnisch ganz schnell durchstarten. Ein Studium des internationalen Wirtschaftsrechts stattet dich mit genau den Fähigkeiten aus, die du dafür brauchst. 

Was lerne ich in diesem Studium?

Der Studiengang klappert alle relevanten Themen von A wie Außenwirtschaftsrecht bis Z wie Zivilprozessrecht ab - und das mit internationalem Bezug. Zudem lernst du etwas über Betrugs-, Korruptions- und Geldwäschebekämpfung und bist dank Kursen über Internetrecht auch im digitalen Raum eine kompetente Beratung. In manchen Studiengängen ist es zudem möglich, dein Business Englisch durch ein Zusatzmodul aufzufrischen - so hast du auch die Möglichkeit, im Ausland beruflich Fuß zu fassen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Die meisten Studiengänge des internationalen Wirtschaftsrechts werden als Masterstudiengänge angeboten. Das bedeutet, dass du ein abgeschlossenes Bachelorstudium vorweisen musst, um zugelassen zu werden. Genaue Angaben, ob du sonst noch etwas mitbringen musst, kannst du meistens der Webseite deiner Wunschhochschule entnehmen. 

Welche Karriereaussichten habe ich?

Als Wirtschaftsjurist bist du der erste Ansprechpartner wenn es um rechtliche Fragen im wirtschaftlichen Kontext geht. Und das auf internationaler Ebene. Sei es Unternehmensnachfolge und -fusion, Fragen des Arbeits- und Personalrechts oder steuerliche Sachverhalte: Du fungierst als Schnittstellenmanager zwischen dem Management und der Rechtsabteilung in weltweit agierenden Unternehmen und bist eine bedeutende Beratung, wenn es um globale Geschäfte geht.


Master Internationales Wirtschaftsrecht in Heidelberg

Master Internationales Wirtschaftsrecht in Heidelberg

Heidelberg

Heidelberg ist eine am Neckar gelegene Universitätsstadt mit rund 155.000 Einwohnern, die dank des Heidelberger Schlosses, der Alten Brücke und der schönen Altstadt weltbekannt ist. Abgesehen davon hat die Stadt diverse Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hervorzuheben sind das Kurpfälzische Museum, das Völkerkundemuseum, die Sammlung des Ägyptologischen Instituts der Ruprecht-Karls-Universität, die von den Nationalsozialisten auf dem Heiligenberg errichtete Thingstätte, der Zoo und der Botanische Garten. Eine weitere Attraktion stellt die Fahrt mit der Heidelberger Bergbahn dar, die zum Schloss und zu dem über der Stadt aufragenden Königstuhl führt.

Wirtschaftsrecht in Heidelberg studieren

Für Heidelberg als Studienort sprechen die gute Verkehrsanbindung, die Überschaubarkeit der Stadt, die zahlreichen Studienmöglichkeiten und die typischen Studentenkneipen, von denen einige („Zum Roten Ochsen“, „Zum Seppl“, „Der Mohr“) auf eine weit zurückreichende Tradition verweisen können. Andere haben sich in jüngerer Zeit zu beliebten Studententreffpunkten entwickelt: Dazu zählen unter anderem das „Café Botanik“, das „Marstallcafé“ sowie die Kneipen „Max-Bar“, „Destille“ und „Sonderbar“. Beste Voraussetzungen also für dein Wirtschaftsrecht Studium.

 

Alle Hochschulen in Heidelberg

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)