Berufsbegleitendes Präsenzstudium Wirtschaftsrecht – Abendstudium, Blockstudium und Co. im Detail

Du willst neben der Arbeit noch studieren und deiner Karriere Auftrieb geben? Kein Problem, das Angebot an berufsbegleitenden Studiengängen ist umfassend. Wir zeigen dir, welche Studiengänge es mit festen Präsenzzeiten gibt.

Berufsbegleitend studieren liegt im Trend: Jeder dritte Arbeitnehmer wäre bereit, zwei Jahre auf Urlaub zu verzichten, um seine Karriere voranzutreiben – das hat eine Studie der Hochschule Koblenz in Kooperation mit der Jobbörse "Jobware" ergeben. Dies zeigt: Lebenslanges Lernen und Weiterbilden sind das A und O im modernen Berufsalltag. Wer aufhört sich weiterzubilden, hat schon verloren. 

Dies gilt auch im Bereich Wirtschaftsrecht. Die fortschreitende Digitalisierung macht auch vor diesem Berufsfeld keinen Halt und fordert die Entwicklung tragfähiger Konzepte – autonomes Fahren oder Blockchain, alles Themen, die noch der rechtlichen Reglementierung bedürfen. Als Wirtschaftsjurist kannst du branchenübergreifend tätig sein und bist Ansprechpartner an der Schnittstelle von Management und Rechtsabteilung. 

Das Angebot an berufsbegleitenden Präsenzstudiengängen (Abendstudium, Wochendstudium u.ä.) für Wirtschaftsrecht ist recht umfassend: Es gibt sowohl einige Bachelorstudiengänge als auch ein besonders großes Master-Angebot.

Hochschultipp

JurGrad | Universität Münster Logo

An der Uni Münster bietet JurGrad zahlreiche berufsbegleitende Studiengänge im juristischen Bereich an. Die Vorlesungen finden an 15 Wochenenden innerhalb von 4 Semestern statt. 

Hochschulen für ein berufsbegleitendes Präsenzstudium im Bereich Wirtschaftsrecht

Um dir die Suche nach einer Hochschule zu erleichtern, listen wir dir hier alle Hochschulen, die berufsbegleitende Präsenzstudiengänge im Angebot haben. Wenn du auf der Suche nach einem Fernstudium bist, solltest unseren Artikel zum Wirtschaftsrecht Fernstudium lesen.

Alle Infos zum berufsbegleitenden Präsenzstudium im Bereich Wirtschaftsrecht

Die verschiedenen Zeitmodelle

Nicht jedes berufsbegleitende Studium ist gleich aufgebaut, es gibt unterschiedliche Zeitmodelle:

Abendstudium

Ähnlich wie bei der Abendschule besuchst du bei diesem Modell auch die Hochschule meist an zwei bis drei Abenden die Woche. Das heißt für dich, vom Büro in den Hörsaal und nicht - wie vielleicht deine Kollegen - auf die heimische Couch.

An welchen Abenden das berufsbegleitende Studium stattfindet hängt natürlich von der Hochschule ab. Die hochschul-freien Abende dienen dann der Vor- und Nachbereitung der Seminare.

Wochenendstudium

Hier finden die Seminare und Vorlesungen, wie der Name schon sagt, am Wochenende statt. In der Regel beginnen die Seminare dann Freitagnachmittag und dauern den ganzen Samstag an. Vereinzelt können die Veranstaltungen auch schon donnerstags beginnen, dies hängt aber von der jeweiligen Hochschule ab.

Auch das Intervall, in welchem die Seminare stattfinden – ob jedes Wochenende, zweiwöchentlich oder nur einmal im Monat – bestimmt die Hochschule.

Die vorlesungsfreie Zeit sollte auch hier zum Vor- und Nachbereiten des Unterrichtsstoffes genutzt werden.

Teilzeitstudium

Natürlich ist jedes berufsbegleitende Studium ein Teilzeitstudium. Aufgrund beruflicher und privater Verpflichtungen steht dir ja nur begrenzt Zeit für ein Studium zur Verfügung. Viele Hochschulen haben das erkannt und ihre Studiengänge an die Bedürfnisse von Berufstätigen angepasst. Die Studiendauer ist hier meist gestreckt – aus sechs Semester werden sieben bis neun Semester Regelstudienzeit – und so bequem mit Beruf und Familie vereinbar.

Weiterlesen

Laptop mit halb transparenten Daten-Visualisierungen im Vordergrund

Regelmäßige Termine an einer Hochschule sind nur schwer für dich wahrzunehmen? Dann kommt vielleicht eher ein Fernstudium im Bereich Wirtschaftsrecht für dich in Frage. Hier ist der größte Teil deines Studium in sog. Selbstlernphasen organisiert, die du in der Regel online absolvierst.

Alle Infos

Welche Studiengänge im Bereich Wirtschaftsrecht werden als berufsbegleitendes Präsenzstudium angeboten?

Für genauere Infos zu den einzelnen Studiengängen wirf auch ruhig mal einen Blick auf unsere ausführlichen Studiengangsbeschreibungen.

Studieninhalte

Auch berufsbegleitende Präsenzstudiengänge im Bereich Wirtschaftsrecht setzten sich in der Regel aus 50 Prozent rechtlichen Inhalten und zu jeweils einem Viertel aus wirtschaftlichen und methodischen Inhalten zusammen. Bachelorstudiengänge sind eher generalistisch aufgebaut, während Masterstudiengänge sehr fokussiert einen oder mehrere Themenschwerpunkte behandeln.

Typische Studieninhalte sind z.B.:

Wirtschaftsrecht

  • Grundlagen BWL & VWL
  • Internes und externes Rechnungswesen
  • Verfassungs- & Verwaltungsrecht
  • Kapitalmarktrecht
  • Arbeitsrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht
  • Deutsches Kartellrecht
  • Insolvenzrecht

Business Law

  • Rechtsgrundlagen
  • Bürgerliches Recht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Vertragsgestaltung
  • Arbeitsrecht und Personalmanagement
  • Insolvenzrecht
  • International Business

Steuerrecht

  • Grundlagen BWL & VWL
  • Einkommensteuerrecht
  • Kostenrechnung und Buchführung
  • Wirtschafts- und Privatrecht 
  • Grundlegende Steuerarten
  • Finanzwirtschaftliche Grundlagen
  • Selbstmanagement und Business English
  • Wirtschaftsstrafrecht & Compliance

Mergers & Aquisitions

  • Gesellschafts- und Unternehmensrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht & Compliance
  • M&A Grundlagen
  • Finanzierungsarten
  • Vertragsverhandlung
  • Unternehmensbewertung
  • Steuer- und Kartellrecht
  • Internationale Transaktionen

Versicherungsrecht

  • Versicherungsvertragsrecht
  • Sachversicherungsrecht
  • Recht der Rückversicherung
  • Grundlagen der Haftpflichtversicherungen
  • Gesellschaftsrechtliche Grundlagen
  • Grundlagen des Versicherungsmanagement
  • Recht der Versicherungsaufsicht
  • Internationale Versicherungsprogramme

Voraussetzungen

Ein berufsbegleitendes Studium im Bereich Wirtschaftsrecht schließt auch, wie ein Vollzeitstudium, mit einem staatlichen Abschluss (als Bachelor oder Master) ab. Die Voraussetzungen unterscheiden sich in der Regle also nicht von den eines klassischen Studiums.

Bachelor

  • Allgemeine Hochschulreife
  • oder Fachhochschulreife
  • oder Aufstiegsfortbildung, z.B. Meister oder staatlich geprüfter Betriebswirt
  • und aktuelle Berufstätigkeit

Master

  • Abgeschlossenes Bachelor- oder Diplom-Studium in gleicher oder verwandter Fachrichtung
  • oder erstes juristisches Staatsexamen
  • und aktuelle Berufstätigkeit
  • Teilweise Teilnahme an hochschuleigenem Eignungstest oder einem Auswahlgespräch
  • Teilweise Nachweis einschlägiger Berufserfahrung

Dauer

Ein berufsbegleitendes Präsenzstudium dauert gewöhnlich etwas länger als ein Vollzeitstudium. So benötigst du für ein berufsbegleitendes Bachelorstudium im Bereich Wirtschaftsrecht ca. sieben Semester, während ein berufsbegleitendes Masterstudium meist drei bis fünf Semester umfasst.

Kosten

Je nach Hochschule können die Kosten für ein berufsbegleitendes Präsenzstudium im Bereich Wirtschaftsrecht ganz unterschiedlich ausfallen. Auch ob du einen Bachelor- oder einen Masterstudiengang absolvierst, hat einen erheblichen Einfluss auf die Studiengebühren. Masterstudiengänge sind in der Regel immer etwas teurer.

Für einen berufsbegleitenden Bachelorstudiengang im Bereich Wirtschaftsrecht kannst du mit bis zu 12.000 Euro an Studiengebühren rechnen.

Für ein Masterstudium werden zwischen 10.000 und 25.000 Euro fällig. Abhängig von der Hochschule, fallen neben den Studiengebühren noch weitere Kosten, z.B. eine Studiengebühr, an. Mögliche Übernachtungs- und Anfahrtskosten sind in den Studiengebühren ebenfalls noch nicht berücksichtigt, diese solltest du bei deiner Studienwahl aber unbedingt mit einkalkulieren!

Ist ein berufsbegleitendes Präsenzstudium das Richtige für mich?

Klar, ein berufsbegleitendes Präsenzstudium ermöglicht es dir, deine Karriere zu pushen und in neue Gehalts-Sphären vorzustoßen, doch nicht jeder ist der Typ dafür. Anders als bei einem Fernstudium ist Präsenzstudium viel stärker verschult, da die Präsenzzeiten rechtzeitig geplant werden müssen. Selbstlernphasen wie im Online-Studium finden im Präsenzstudium nur bedingt statt.

Der organisatorische Aufwand eines berufsbegleitenden Präsenzstudiums ist aber keineswegs zu unterschätzen. Befindet sich die Hochschule nicht in deiner Nähe, musst du dich um Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten kümmern. Die Präsenzphasen müssen also unbedingt mit den Arbeitszeiten und evtl. privaten Verpflichtungen abgestimmt werden. Dem solltest du dir vorher bewusst sein, ehe du dich für ein berufsbegleitendes Präsenzstudium im Bereich Wirtschaftsrecht bewirbst. Hast du nämlich eher unregelmäßige Arbeitszeiten oder kannst einen baldigen Wohnortswechsel nicht ausschließen, solltest du mal über ein Fernstudium nachdenken.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de