Schließen

Was ist Wirtschaftsrecht?

Wirtschaftsrecht ist ein verhältnismäßig junger Studiengang, der rechtliche und wirtschaftliche Inhalte kombiniert und die Studierenden an der Schnittstelle dieser beiden Fachbereiche ausbildet. Doch was genau macht ein Wirtschaftsjurist eigentlich? Alles über die Aufgaben eines Wirtschaftsjuristen und seinen Weg dahin samt Studium und Anbietern, erfährst du hier!

Als 1993 der Studiengang Wirtschaftsrecht an einigen Fachhochschulen in Deutschland eingeführt wurde, stellte er ein Novum dar. Eine explizite Verknüpfung von wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten mit juristischen Fragestellungen gab es bis dahin noch nicht. Während Studierende klassischer Jura-Studiengänge nach ihrem ersten Staatsexamen einen juristischen Vorbereitungsdienst absolvieren und nach dem zweiten Staatsexamen als Rechtsanwälte oder Richter arbeiten können, bereitet das Wirtschaftsrecht Studium gezielt auf eine Laufbahn im Management und in Rechtsabteilungen von Unternehmen vor. Aus diesem Grund werden die Studierenden dieses interdisziplinären Studiengangs nicht nur in wirtschaftswissenschaftlichen und juristischen Vorlesungen unterrichtet, sondern bekommen auch Soft Skills, wie beispielsweise Rhetorikfähigkeiten vermittelt.

Infos und Hintergründe zum Wirtschaftsrecht Studium

Wirtschaftsrecht - Definition

Der Begriff "Wirtschaftsrecht" ist kein einheitlich akzeptierter Begriff. In der Regel bezeichnet er sämtliche Rechtsnormen und Maßnahmen, mit denen ein staatlicher Akteur auf die Rechtsbeziehungen aller am Wirtschaftsleben Beteiligten einwirkt. Dies umfasst sowohl alle privatrechtlichen Angelegenheiten als auch alle öffentlich-rechtlichen Belange. Zum Wirtschaftsprivatrecht gehören z. B. das Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wettbewerbsrecht, der gewerbliche Rechtsschutz; zum Wirtschaftsverwaltungsrecht etwa das Gewerberecht, Außenwirtschaftsrecht, öffentliche Preisrecht, Währungs-, Bank-, Börsenrecht, Bergbau-, Energie-, und Atomrecht, Subventionsrecht und das Recht der Wirtschaftstätigkeit der öffentlichen Hand.

Alle Bereiche, die unter dem Begriff Wirtschaftsrecht verortet werden:

  • Wirtschaftsverfassungsrecht
  • Wirtschaftsverwaltungsrecht
  • Wirtschaftsprivatrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht

Definition frei nach Gablers Wirtschaftslexikon

Das Wirtschaftsrecht Studium und verwandte Studiengänge

Wie der Name des Studiengangs auch schon verrät, teilen sich die Studieninhalte in zwei: du erwirbst sowohl betriebswirtschaftliches als auch rechtliches Know-how. Grob kann man sagen, dass die juristischen Inhalte überwiegen und dich die Fächer Arbeitsrecht, Vertragsrecht oder Insolvenzrecht erwarten. Die wirtschaftswissenschaftlichen Inhalte werden mit weiteren Themen wie beispielweise Mediation, Zeitmanagement oder wissenschaftliches Arbeiten ergänzt.

Der Studienplan kann natürlich von Anbieter zu Anbieter variieren. Nachdem du dich jedoch mit betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Grundlagen verfasst hast, kannst du dich im Laufe des Studiums auf einen Bereich spezialisieren. Mergers & Acquisitions, Vertragsgestaltung oder Steuerrecht könnten mögliche Schwerpunkte im Wirtschaftsrecht Studium sein. Alle Details zum Wirtschaftsrecht Studium von den Voraussetzungen über die Inhalte bis zu den Gehalts- und Karriereaussichten erfährst du in unserem ausführlichen Artikel:

Heute, knapp 25 Jahre nach Einführung des ersten Wirtschaftsrecht Studiengangs, kann man längst nicht nur Wirtschaftsrecht studieren. Immer mehr Hochschulen und Universitäten bieten einen dem Wirtschaftsrecht verwandten Studiengang an. So kannst du dich sogar noch gezielter spezialisieren und deine Jobchancen erhöhen. Klick dich durch die einzelnen Studiengänge und verschaffe dir einen Überblick:

Auf der Suche nach einem passenden Wirtschaftsrecht Studium? In unserer großen Datenbank wirst du garantiert fündig!

86 Hochschulen, die ein Wirtschaftsrecht Studium anbieten

Alle Ergebnisse

Der Alltag eines Wirtschaftsjuristen

Hast du dein Wirtschaftsrecht Studium erst einmal abgeschlossen, bist du ein gesuchter Experte – denn du vereinst rechtliche und wirtschaftliche Kompetenz in einer Person!

An der Schnittstelle von operativem Geschäft und Rechtsabteilung qualifiziert dich ein Wirtschaftsrecht Studium in der Regel für Führungsaufgaben in einem Unternehmen. Der Schreibtisch – dein Zuhause, der PC – deine Waffe! Der Beruf des Wirtschaftsjuristen ist ein klassischer Bürojob. Mal hier und da ein Außentermin bei einem Mandanten oder ein Businessmeeting in einem Restaurant, doch im Großen und Ganzen spielt sich dein Alltag im Büro ab. Mails checken, Telefonate führen, Gespräche mit Mandanten vereinbaren und Meetings abhalten, gehören von nun an zu deinem Alltag. Garniert wird das Ganze mit einer Menge Akten und anderem Papierkram, der in einer vorgegeben Zeit bearbeitet werden will.

Als Wirtschaftsjurist trägst du auch eine Menge Verantwortung, da Fehler seitens der Rechtsabteilung deinem Unternehmen schnell mal eine Millionensumme kosten kann – hier ist vor allem Sorgfalt bei der Arbeit gefragt. Die rechtssichere Gestaltung der wirtschaftlichen Vorhaben deines Unternehmens zählt als Wirtschaftsjurist zu deinen Hauptaufgaben – dies kann das Aufsetzen eines Vertrags sein, aber auch das Aushandeln einer Unternehmensübernahme oder einer Insolvenzvereinbarung. Langweilig wird dir als Wirtschaftsjurist sicher nicht.

Weiterlesen

Ein Wirtschaftsrechtler bespricht mit einer Arbeitskollegin ein Dokument

Du möchtest mehr zu den Berufsaussichten und dem Gehalt von Wirtschaftsjuristen erfahren? Dann schau dich in unserer Rubrik „Berufswelt“ um!

Zur Berufswelt

War dieser Text hilfreich für dich?

4,57/5 (Abstimmungen: 21)