Master of Laws (LL.M.) – Der Studienabschluss und seine Bedeutung

Der Master of Laws (LL.M.) ist ein akademischer Abschluss, der weltweit anerkannt ist. In diesem Artikel erfährst du alles über Zugangsvoraussetzungen, Zielgruppe und Karrieremöglichkeiten. Außerdem listen wir dir passende Hochschulen, die einen Master of Laws anbieten.

Alles, was du über den Master of Laws wissen musst

Was ist der Master of Laws?

Der Master of Laws oder kurz LL.M. (vom lateinischen "Magister Legum"), ist ein akademischer Studienabschluss, der nach einem erfolgreichen Erststudium (Diplom, Bachelor, Staatsexamen) absolviert werden kann.

Die Studienzeit erstreckt sich, je nach Studiengang und Hochschule, auf zwei bis fünf Semester. Der Master of Laws bietet sowohl Absolventen eines Wirtschaftsrecht Studiums als auch Absolventen eines Rechtswissenschaften/Jura Studiums die Möglichkeit, eine interessante Zusatzqualifikation zu erlangen und tiefgreifende Kenntnisse bestimmter Rechtsgebiete zu erlangen. Je nach Hochschule werden unterschiedliche Schwerpunkte angeboten, z. B. in Mergers & Acquisitions, Europäischem Wirtschaftsrecht oder Vertragsgestaltung. 

Für wen ist der Master of Laws interessant?

Da das Master Studium auf vorhandenen juristischen Kenntnissen aufbaut, ist es insbesondere für zwei Zielgruppen interessant:

Absolventen eines Bachelor Studiums

Für Absolventen von Bachelor Studiengängen, wie z.B. des Bachelor of Laws (LL.B.), ist das Absolvieren eines weiterführenden Master-Studiengangs eine gute Möglichkeit, die im Erststudium erlernten Kenntnisse weiter zu vertiefen und ggfls. auch zu spezialisieren. Insbesondere eignet sich ein konsekutives Masterstudium. So werden die Studiengänge bezeichnet, die direkt an das Bachelor Studium anschließen und dessen Inhalte fortführen. Meist werden sie auch von der Hochschule angeboten, an der auch das Bachelor Studium absolviert wurde.

Absolventen eines Jura Studiums

Wer ein Rechtswissenschaften Studium überdurchschnittlich abschließt, hat ebenso überdurchschnittliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings gibt es auch hier noch Verbesserungspotenzial, um die Top-Jobs zu ergattern. Gefragt sind nämlich über das Rechtswissenschaften Studium hinausgehende Zusatzqualifikationen wie zum Beispiel der Master of Laws (LL.M.), der von Arbeitgebern gern gesehen wird.

Vor allem, wer auf eine Karriere bei großen, international agierenden Kanzleien oder in der Führungsetage von internationalen Unternehmen abzielt, kann mit dem zusätzlichen Abschluss punkten, denn der LL.M. hat dort fast die gleiche Wertigkeit wie die Promotion. Allerdings sollte man auch darauf achten, internationale Aspekte in sein Master Studium einzubauen und es nicht komplett in Deutschland zu absolvieren, denn so bringt man Flexibilität und Weltoffenheit zum Ausdruck.

Wo kann man den Master of Laws studieren?

Ein LL. M. Studium gibt es in vielen Ländern, nicht nur in Europa, sondern auch weltweit. So kann man z.B. auch in Australien, den USA oder im Nachbarland Österreich diese anerkannte Zusatzqualifikation erwerben. In Deutschland hast du zudem die Möglichkeit, neben dem klassischen Vollzeit Studium, deinen Master of Laws auch neben dem Beruf zu erwerben. Hier kann zudem nochmal in ein berufsbegleitendes Präsenzstudium und ein Fernstudium unterschieden werden.

Du weißt noch nicht so recht, in welche Richtung du dich spezialisieren willst? Macht nicht, denn in unserer großen Datenbank ist bestimmt auch das passende Studium für dich dabei! Nachfolgend findest du eine Übersicht mit allen deutschen Hochschulen, die ein Master Studium anbieten.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de